Zum Inhalt springen

Serie: Lebensfragen - Lebenshilfe

01.02.2013

Feinfühligkeit in der Partnerschaft

Das fing ja gut an. Als ich meiner Frau, die gerade mit der Zubereitung des Mittagessens beschäftigt war, so nebenbei einige meiner Überlegungen zum geplanten Artikel über "Feinfühligkeit in der Partnerschaft" erzählen wollte, stoppte sie mich und meinte: "Mein Lieber, zur Feinfühligkeit in der Partnerschaft gehört es auch, dass man seine Frau zuerst einmal fragt, ob sie sich jetzt mit dem Artikel ihres Gatten auseinandersetzen will. Und ehrlich – jetzt habe ich keine Zeit". Sie hatte Recht. Wieder einmal war ich unfeinfühlig. Aber was hat es nun mit dieser so wichtigen menschlichen Fähigkeit auf sich?

Feinfühligkeit schafft Sicherheit. Von Geburt an sind wir auf die Feinfühligkeit anderer Menschen angewiesen. Während wir im Säuglings- und Kleinkindalter – ähnlich wie ein kleiner Vogel – existentiell vom feinfühligen Verhalten unserer Mutter, unseres Vaters und anderer naher Bezugspersonen abhängig sind, spielt später im Kindergarten, in der Schule und in den Berufsausbildungsinstitutionen das vorhandene Feinfühligkeits-Maß des pädagogischen Fachpersonals für unser Wohlergehen eine bedeutsame Rolle.

Werden wir einmal krank, so tut uns ein feinfühliges ärztliches und pflegerisches Eingehen auf unser Problem besonders gut. Und letztlich sind wir immer dann in unserer Partnerschaft und Ehe zufrieden und glücklich, wenn uns unser Partner in einer feinfühligen, einfühlsamen und liebevollen Art begegnet.

Der Begriff Feinfühligkeit definiert sich nach der Bindungsforscherin Mary Ainsworth auf der Grundlage von vier Merkmalen, diese ich im Folgenden anhand des Geschehens in einer Partnerschaft vorstelle.

Signale wahrnehmen

Zunächst einmal gilt es, das Verhalten, die Signale und feinen Zeichen des Partners zu sehen, zu hören, zu fühlen und so aufmerksam, klar und unverzerrt wie möglich seine Mimik, den Klang seiner Stimme etc. wahrzunehmen. So habe ich in der eingangs erwähnten Küchen-Szene aufgrund meines eigenen hohen Mitteilungsbedürfnisses übersehen, dass meine Frau voll und ganz mit Kochen beschäftigt war.

Im nächsten Schritt ist es wichtig, das Handeln des Partners richtig zu interpretieren – "ungefärbt" von eigenen irreführenden Überinterpretationen.

Daraufhin ist eine unmittelbare Reaktion auf das Verhalten des Partners bedeutsam, damit dieser einen Zusammenhang zwischen seinem Verhalten und der Reaktion darauf bilden kann. In der erwähnten Szene signalisierte ich meiner Frau, dass ich verstanden habe. Der Zeitpunkt für ein Gespräch über mein Thema war ungünstig. Diese Verständnisäußerung vermittelte ihr wiederum, dass ihre Aktion wirksam war.

Letztlich sei noch das Feinfühligkeitskriterium der Angemessenheit der Reaktion auf das Verhalten des Partners erwähnt. Angemessen reagieren heißt, dem Partner mit dem notwendigen Taktgefühl das zu geben, was er braucht.

Beeinträchtigt wird das feinfühlige Eingehen eines Partners auf den andern allzu oft, wenn er sich für den Umgang mit diesem zu wenig Zeit nimmt oder wenn er unter einer speziellen Belastung oder Krankheit leidet. In diesem Zusammenhang ist es leicht möglich, dass er die feinen Zeichen seines Partners übersieht und nur auf dessen starke Signale (laut werden, weinen, verärgert den Raum verlassen, etc.) reagiert.

Wenig förderlich für das feinfühlige Verhalten eines Partners ist es auch, wenn er seinen Partner nur "mit dem Kopf" auf der Wissensebene verstehen will und zu wenig auf seine intuitiven Fähigkeiten, auf sein Bauchgefühl vertraut. Besonders schwierig ist feinfühliges Handeln für Personen, die selbst von klein auf wenig feinfühlige und sensitive Eltern erlebt haben und daher wenig emotionale Sicherheit gewinnen konnten.

Feinfühligkeitstraining

Bei der Fähigkeit zur Feinfühligkeit zweifelt heute kein Experte mehr daran, dass diese in einem gewissen Maße im alltäglichen Zusammenleben und in speziellen Trainings erlernt werden kann.

Ich würde mir wünschen, dass neben den vielen Feinfühligkeitstrainings für werdende Mütter und Väter künftig für Paare jeden Alters kreative Kommunikationsübungen zum wechselseitigen feinfühligen Wahrnehmen, feinfühligen Interpretieren und feinfühligen Reagieren angeboten werden.

Übrigens: Aus meiner anfangs erwähnten mittäglichen Erfahrung hatte ich etwas gelernt und fragte meine Frau am Abend ganz feinfühlig, ob sie sich nicht etwas Zeit zum Lesen meines Artikels nehmen könne. Sie lachte und meinte: "Na klar."

Dr. Gerhard Nechwatal, Kirchenzeitung Nr. 5 vom 3. Februar 2013

Kirchenzeitung - Ausgabe Nr. 20 vom 16. Mai

Kontakt / Abo

Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt
Verlag und Redaktion
Sollnau 2, 85072 Eichstätt
Tel. (08421) 50-810
Fax (08421) 50-820
verlag(at)kirchenzeitung-eichstaett(dot)de
redaktion(at)kirchenzeitung-eichstaett(dot)de
anzeigen(at)kirchenzeitung-eichstaett(dot)de

Bezugspreise (ab Jan. 2021):
Durch die Agentur (Pfarramt) monatlich 8,80 €
(7,60 € einschl. 7 % MWSt. + 1,20 € Zustellgebühr);
durch die Post monatlich 9,55 €;
Einzelnummer 2,20 €.